• Infobox

  • Kräuter sind ein wichtiger Grundstein für ein gesundes Abwehrsystem

  • Kräuter sind Superfoods

  • Unterstützung des Immunsystems

  • Rezept für Kräuterpesto

Kräuter: Die Apotheke der Natur hat im Spätsommer Hochkonjunktur.

Sehr viele Kräuter (Rezept für Kräuterbrot)sind kurz vor dem Austreiben und damit sollten Sie geerntet werden – und natürlich gegessen. Jetzt, wo wir und unsere Kinder wieder anfälliger für Erkältungen werden und der Winter gar nicht mehr so weit ist, sind Kräuter ein wichtiger Grundstein auch für ein gesundes Abwehrsystem.

Schon die große Heilkundlerin Hildegard von Bingen sagte vor fast 1000 Jahren:

„Trage Vorsorge für deinen Garten, den Gottes Gabe gepflanzt, und sei auf der Hut, dass seine Gewürzkräuter nicht verdorren.“

Das war in diesem trockenen Sommer sicher eine besondere Herausforderung. Auf der anderen Seite sind gerade die südländischen Kräuter hervorragend gediehen. Bei uns steht der Basilikum (Basilikum-Limonade) in voller Pracht, daneben sind Salbei (Rezept mit Salbei) und Rosmarin (Rezept mit Rosmarin) regelrecht explodiert.

Gerade Kräuter sind wahre Superfoods.

Das nicht nur die oben erwähnten und sehr bekannten Sorten. Auch das, was wir gerne als „Unkraut“ bekämpfen hat oft hervorragende gesunde Eigenschaften. Einige davon habe ich Euch im Artikel über die Bitterstoffe schon vorgestellt.

Wie wichtig Kräuter zur Unterstützung unseres Immunsystems sind, zeigt ein kurzer Blick auf Ihre Inhaltsstoffe und Wirkungen.

Jetzt im Spätsommer und Herbst sind Kräuter nämlich vollgepackt mit Vitaminen, Spurenelementen und zahleichen sekundären Pflanzenstoffen. Dazu gehören auch die ätherischen Öle der Kräuter, die viele von Euch sicher schon mal verwendet haben.

Salbei Kräuter sammeln schnabel-auf.de
Kiese Kräuter sammeln schnabel-auf.de
Kräuter Schafgarbe grün Kinder schnabel-auf

Zu den wichtigsten Eigenschaften der Kräuter gehören ihre Kraft, Bakterien und Viren abzutöten.

Das hilft unserem Abwehrsystem enorm. Auch die anti-entzündlichen Eigenschaften vieler Kräuter und Gewürze sind enorm. Das entlastet unser Immunsystem und hilft beispielsweise eine beginnende Erkältung zu bekämpfen.

Am bekanntesten sind hier sicherlich die Wirkungen des Salbeis. Lutsch-Bonbons mit Salbei sind bei Halsentzündungen sehr beliebt. Nach unserem Rezept könnt Ihr sie ganz leicht selber machen – dann wisst ihr wenigstens genau, was drin ist. In unserem selbst gemachten Hustensaft sind Salbei und Thymian enthalten. Zum Rezept geht es hier.

Im Grunde sind alle Kräuter ein wahrer Segen für unser Immunsystem:

Schnittlauch und Kresse beispielsweise wirken antibiotisch, Petersilie enthält sehr viel Vitamin C und Spitzwegerich ist stark entzündungshemmend. Dazu noch ein Tipp: sollten die Kinder oder Ihr von Mücken- oder Bremsenstichen geplagt sein, denn zupft einfach ein paar Blätter Spitzwegerich (Breitwegerich geht auch wirkt nicht ganz so stark) ab, rupft sie ein paarmal auseinander und reibt die Stichstelle mit dem Saft ein. Nach wenigen Minuten hört der Juckreiz auf.

Jetzt zeige ich Euch, wie es im Herbst bei uns läuft:

Meine Lieblingsart, um Kräuter für den Winter zu konservieren sich Pestos. Wenn ich durch den Garten gehe und die verschiedenen Kräuter zusammensuche, wird mir immer bewusst, welche Geundheitskraft ich in meinen Händen halte. An diesem Septembertag konnte ich noch folgende Kräuter im Garten finden, die ich in meinem Pesto verwenden wollte.

Vogelmiere, Giersch, Sauerampfer, Petersilie, Spitzwegerich, Basilikum. Etwas weniger habe ich von Beifuß, Salbei und Zitronenmelisse hineingetan. Und hier ist mein Rezept dazu, das sich nicht sehr von anderen Pesto-Rezepten unterscheidet:

100 g frische Kräuter

40 g Pinienkerne

100 –120 ml gutes Bio-Olivenöl

Parmesan (fakultativ) nach Geschmack

1 Knoblauchzehe (fakultativ)

1/2 –1 TL Kräutersalz

Zubereitung:

Die Pinienkerne in einer fettlosen Pfanne goldgelb anrösten.

Kräuter waschen und trocken tupfen, die restlichen Zutaten zugeben und alles in der Küchenmaschine pürieren. Wer es gerne authentischer mag, der kann alles zusammen im Mörser per Hand verarbeiten, dann schmeckt es (zumindest mir) etwas feiner.

Übrigens ist so ein Pesto ein wahres Gesundheitselixier!

Newsletter schnabel-auf.de

Newsletter

Du möchtest kein Rezept mehr verpassen? Keinen Tipp unausprobiert lassen?

Dann bestell doch einfach unseren kostenlosen Newsletter!

Tipp:

Bei Giersch, Vogelmiere und Sauerampfer nur die junge Blätter verwenden. Diese stehen auch noch im Spätherbst zur Verfügung, wenn man die Kräuter regelmäßig erntet oder zurückschneidet. Zu den verschiedenen Jahreszeiten können natürlich andere Kräuter verwendet werden, wie Bärlauch, Knoblauchsrauke, Schafgarbe, junge Löwenzahnblätter usw.

Viel Spaß damit und eine guten Start in den Herbst.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag 🙂
Von |2018-09-15T09:47:44+00:00September 12th, 2018|Allgemein, Gut zu wissen, Harys Artikel, Themenmonat September|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar