Vitamin A schnabel-auf.de
  • Vitamin A für Kinder

  • Vorvitamin dazu: Beta-Carotin

  • Gehört zu den fettlöslichen Vitaminen

  • Vitamin A ist für gutes Sehen und gesunde Augen wichtig

  • Vitamin A kann überdosiert werden – aber nur wenn künstlich zugeführt wird

  • Zu wenig Vitamin A kann sich in Blutarmut zeigen

Über kaum ein Vitamin gibt es so wenig gute Informationen wie zum Vitamin A. Es scheint fast so, also würde es häufig von den „Experten“ links liegen gelassen. Dabei ist Vitamin A für Kinder extrem wichtig für verschiedene Bereiche der Gesundheit. Aber es gibt einige wichtige Dinge speziell zu diesem Vitamin, die man wissen sollte.

„Warum ist die Banane krumm?“ war ein beliebtes Fragespiel in meiner Kindheit. Abgewandelt könnte es hier heißen „Warum ist die Karotte orange?“. Nun, natürlich wegen der Farbstoffe, die sie enthält. Die sogenannten Karotte-noide, Entschuldigung, selbstverständlich heißen die in Wirklichkeit Carotinoide. Carotinoide sind die vor allem in Pflanzen enthaltenen Vorstufen von Vitamin A. Der bekannteste Vertreter dieser riesigen Gruppe von gelb-roten Farbstoffen ist das Beta-Carotin. Aber auch das Lycopin aus der Tomate oder Lutein aus Spinat haben einen großen Bekanntheitsgrad erreicht. Zurzeit sind etwa 300 verschiedene Carotinoide bekannt.

Vitamin A selbst kommt vor allem in tierischen Lebensmitteln vor. So enthält etwa ein mittleres Hühnerei 400 internationale Einheiten (IE) Vitamin A. Zum Vergleich enthält 100 g Rinderleber etwa 30.000 (!) IE Vitamin A. Das führt uns zu zwei wichtigen Fragen:

  1. Wieviel Vitamin A oder Beta-Carotin brauchen wir eigentlich?
  2. Wie kann man das Vitamin A und das Beta-Carotin aus den Lebensmitteln vergleichen?

Das ist tatsächlich nicht nur für Experten wichtig zu wissen, denn Vitamin A hat eine wichtige Besonderheit.

Vitamin A kann (theoretisch) überdosiert werden

Vitamin A (wissenschaftlicher Name ist Retinol) gehört zu den sogenannten fettlöslichen Vitaminen und wird im Körper gespeichert. Wenn man davon über längere Zeit sehr hohe Dosen einnimmt, ist es das einzige Vitamin, von dem Vergiftungserscheinungen bekannt sind. Das heißt konkret, dass man über Wochen mehr als 50.000 IE am Tag einnehmen müsste. Es kann vorkommen bei speziellen Therapien, wo manchmal hochdosiertes Vitamin A eingesetzt wird.

Früher kam das offenbar auch gelegentlich vor, wenn Jugendlich beim Sport große Mengen ACE-Saft getrunken haben. Seit einigen Jahren ist es nun nicht mehr erlaubt, Vitamin A in diesen Säften zuzusetzen. Dort ist nun das harmlose Beta-carotin enthalten. Dieses kann man nämlich nicht überdosieren. Um die Mengen in Lebensmitteln vergleichen zu können, wurden die sogenannten „internationalen Einheiten“ (IE) eingeführt.

VitaminA-Grafik

Wissen für Spezialisten: 3,33 IE Vitamin A = 1µg Vitamin A (Retinol) = 6 µg Beta-Carotin = 1 Retinol Äquivalent

Symptome einer Überdosierung können sein:

  • Zuviel Kalzium im Blut
  • Kopfschmerzen
  • Haarausfall
  • Knochenschmerzen
  • Vergrößerte Leber und Milz
  • Verringerte Schilddrüsentätigkeit

Das kommt zum Glück heute so gut wie gar nicht mehr vor. Und es gibt auch eine gute Nachricht dazu: Vitamin C hebt die toxischen Wirkungen von Vitamin A auf. Das ist ein weiterer Grund, warum wir hier immer wieder darauf hinweisen, nur Vitalstoffkombinationen einzunehmen.

Wie viel Vitamin A brauchen wir?

Der Bedarf an Vitamin A wir offiziell mit 3300 IE bei Männern und 2600 IE bei Frauen angegeben. Die Angaben dazu sind allerdings altersabhängig gestaffelt, siehe Tabelle

Nach verschiedenen Untersuchungen wird hierzulande etwa die Hälfte direkt als Vitamin A gegessen, und die andere Hälfte als Carotinoide.

Die wichtigsten Funktionen von Vitamin A und Carotinoiden

Wie oben schon erwähnt, hat Vitamin A zahlreiche Aufgaben in unserem Körper. Hier eine kurze Übersicht:

  • Bildung von roten Blutkörperchen

  • Wachstum und Entwicklung von Haut, Augen, Geschlechtszellen, Zähnen und Knochen

  • Bildung von Testosteron und Östrogen

  • Immunsystem

  • Gesunde Haut und Schleimhäute

  • Gutes Sehen und gesunde Augen

  • Gesunde Nervenzellen im Gehirn und Peripherie

Vitamin A schnabel-auf.de

Was Ihr unbedingt hiervon mitnehmen solltet

  • Vitamin A für Kinder ist ein äußerst wichtiger Vitalstoff, den Kinder für Entwicklung und Wachstum benötigen

  • Vitamin A kann überdosiert werden, allerdings nur bei langfristig sehr hohen Dosierungen und nicht in natürlichen Kombinationen

  • Carotinoide werden im Verhältnis 6:1 in Vitamin A umgewandelt, eine Überdosierung gibt es hier nicht

  • Vitamin A ist für gutes Sehen und gesunde Augen wichtig

  • Arbeiten am Computer, Fernsehen und Lesen auf weißem Papier erhöhen den Bedarf an Vitamin A

  • Lebensmittel mit einem nennenswerten Vitamin-A-Gehalt sind Innereien, Eier, Käse, Butter und Milch

  • Lebensmittel mit hohem Beta-Carotin-Gehalt sind Süßkartoffeln, Karotten, Melonen, Kürbis, Spinat, Grünkohl, Aprikosen, Tomaten

  • Carotinoide werden aus vielen Lebensmitteln in verarbeitetem Zustand (gekocht, püriert oder als Saft) besser aufgenommen

  • Ketchup gilt trotzdem nicht als Gemüse 😉

Print Friendly, PDF & Email
Täglich neue Tipps? Folgt uns!
Follow by Email
Facebook
Facebook
Pinterest
Instagram
Von |2019-09-27T11:41:17+02:00Juli 26th, 2019|Allgemein, Gut zu wissen, Harys Artikel, Vitamine für Kinder|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar