5 Tipps, wie Du Deine Kinder mithelfen lassen kannst

Wie Ihr wisst, haben wir unseren Byodo Partnermonat und welche Themen und Rezepte passen gut dazu? Genau, alles zum Mitnehmen und alles, bei dem Kinder mithelfen können. Egal ob für die Brotzeitbox, für die Lunchbox oder für ein leckeres Picknick in der Natur: Es sollte nicht nur schmecken, sondern auch gesund sein. Mit den tollen Produkten von Byodo ist es uns leicht gefallen passende Rezepte für Euch zu erstellen. Es hat richtig Spaß gemacht und Du kannst Deine Kinder mithelfen lassen.

Beispielpsweise können Eure Kinder schon ab dem Kleinkindalter mithelfen. Wir von schnabel-auf.de schauen nicht nur, dass wir möglichst viele Vitalstoffe lecker verpacken, sondern auch, dass Kinder mitkochen können. Schneiden, Zusammenrühren, alles bei dem Kinder helfen können, machen sie auch gern. Das fängt schon ganz früh an: Und wenn es nur das Banane schälen ist. Kinder freuen sich, wenn sie eine Aufgabe bekommen und mit der Mama zusammen kochen können. Kochen ist für sie wie zusammen spielen und etwas gemeinsam schaffen. Es stärkt nicht nur die Motorik, sondern auch das Familiengefühl.

„Mama, Lass die Kinder schnibbeln“, so werden sie spielerisch an die gesunden Rezepte herangeführt. Und die Kinder können selbst schon kreativ dabei sein.

Unsere 5 Tipps für kreative Küchenhelferlein:

  • Kinder können schon im Alter ab 3 Jahren richtig effektiv mithelfen. Der Mozzarella muss ja nicht akkurat geschnitten sein. Kinder können auch schon im Babyalter, also sobald sie eine Gabel oder einen Löffel halten können, auch schon im kleinsten Rahmen mithelfen. Später dann mit einem Frischkäsemesser und dann, wenn Ihr es Ihnen zutraut, dürfen Kinder auch gern ein scharfes Messer nehmen. Zum Beispiel mit 5 Jahren und je nach Motorikfähigkeiten. Natürlich nicht ganz allein, sondern im Beisein von Erwachsenen.

  • Lasst den Kids Freiraum für eigenen Kreationen. Wenn sie immer oder oft beim Kochen dabei sind, zeigt sich auch langsam das Interesse etwas Eigenes zu kochen. Also warum nicht?

  • Plant doch zusammen mit Euren Kids mal eine ganze Mahlzeit. Vom Rezept heraussuchen, über das Einkaufen bis hin zum Kochen und dann auch Essen. Wenn sie den ganzen „Entstehungsprozess“ erleben und mithelfen ist das Essen nicht mehr so abstrakt.

  • Vormachen und Vorleben in der Küche ist wie in allen anderen Lebenslagen. Zeigt euren Kindern mal wie es geht und lasst sie dann selbst ausprobieren.

  • Lasst sie Fehler machen. Greift nicht sofort ein, wenn sie etwas vermeintlich falsch machen. Die Kinder dürfen selbst schmecken bzw. probieren, dass etwas zu viel Salz oder Thymian am Gericht ist.

byodo banner

Paula hatte mit 2 Jahren auch schon ein kleines Babymesser, mit dem sie Mozzarella geschnitten hat. Und wisst Ihr was? Sie ist eine begeisterte Salatschnibblerin! Sie schneidet mit Vorliebe alle Zutaten für die Beilagensalate und darf sich dabei auch aussuchen was mit in den Salat darf. Es kommen manchmal ziemlich gewagte Kreationen heraus. Zum Beispiel hatten wir letztens eine Tomate/Essiggurken Salat mit Apfelsessig/Senfdressing. Der hat es aber nicht auf unseren Blog geschafft. War ein bisschen zu „essig lastig“ 😀

Diese hier wurden für gut befunden:

Gemüse verstecken? Das geht auch. Und wenn Eure Kinder auch hierbei mitmachen dürfen, dann sehen sie wie lecker es sein kann wenn zum Beispiel Zucchini oder Möhre mit im Kuchen sind.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar