Am Tag brauchen wir Abkühlung!

Monatelang haben wir über Regen und Kälte gejammert. Uns sind sogar die Ideen ausgegangen, was man drinnen spannendes Spielen kann. Endlich endlich können wir also raus und die sommerlichen Temperaturen genießen. Die Kinder können nackig herumtollen, die Natur entdecken und abends müde ins Bett fallen. Denn frische Luft macht müde und Hitze schlaucht den Körper ganz schön. Auch unsere tapferen kleinen Krieger kämpfen mit der Temperaturumstellung – dazu kommt am Mittwoch ein toller Artikel von Doc Hary. Aber erstmal sorgen wir für Abkühlung – einfach und effektiv!

  1. Hitze bleibt draußen!

Abkühlung schnabel-auf.de (Kopie)Das A und O ist das richtige Lüften in den Innenräumen. So stickig es sein mag, Fenster aufreißen ist keine gute Idee. Zumindest nicht zwischen 9.00 und 19.00 Uhr. Also früh morgens gut lüften, wir Mamas haben ja das Glück keinen Wecker zu brauchen, um früh aufzustehen ?. Und dann spätestens um 8.30 die Fenster schließen und abdunkeln. Am besten sind hier helle Rollos, weil sie die Hitze reflektieren. Und die Dunkelheit kann uns egal sein, wer hält sich an Sommertagen schon in der Wohnung oder im Haus auf?

Abends dürft Ihr dann wieder die Fenster aufreissen. Wenn die Kleinen schon um 19 Uhr schlafen gehen, dann wartet lieber bis sie eingeschlafen sind und das Licht aus ist: Und dann heißt es die Abendluft reinlassen und tiiief durchatmen. Mehr Tipps für eine geruhsame Nacht kommen natürlich auch noch – nächste Woche dann.

 

  1. Warm trinken!

Sonnenstich Hitze schnabel-auf.deEiskaltes Zitronenwasser oder Saft aus dem Kühlschrank – am liebsten würden wir bei Hitze literweise Eiswasser in uns reinschütten. Lasst das lieber sein! Das kälteste sollte Zimmertemperatur sein, noch besser sogar etwas lauwarm. Denn der Körper meint die kalte Flüssigkeit erwärmen zu müssen. Das kostet zum einen unnötige Energie und außerdem fängt man an zu schwitzen. Auch schon Kinder spüren dieses Phänomen. Aber viel Trinken ist natürlich wichtig. Mehr dazu in diesem Artikel.

Deshalb habt gern immer eine Wasserkaraffe stehen, die Kinder greifen selbst zu – erst recht, wenn leckeres Obst drin schwimmt wie erfrischende Zitrone oder Gurke.

  1. Kalte Füße sorgen für Abkühlung

Ein kleines Fußbad gefällig? Soll das Wasser zum Trinken eher lauwarm sein, darf es zur schnellen und effektiven Abkühlung ein eiskaltes Fußbad geben. Wir haben im Sommer ein kleines Becken im Schatten stehen. 10cm Höhe reichen an Wasser. Und da kann man sich immer wieder schnell mal reinstellen – so oft man möchte. Und die Kinder lieben a) das Spielen mit Wasser und b) bringt ihnen die Abkühlung auch neue Energie zum Spielen. Verzichtet auf Badezusätze – einfaches Wasser genügt und abends habt ihr automatisch Euer Pflanzengießwasser schon parat.

  1. Keine großen Temperatur-Sprünge

Wer schon einmal in asiatischen Ländern unterwegs war, weiß genau was ich meine. Draußen gefühlte 42 Grad Celsius und dann möchte man sich schnell im Supermarkt ein Wasser kaufen und steht fröstelnd bei runtergekühlten 18 Grad zwischen den Regalen. Oder der erste Schritt aus dem Flughafen. Wie gegen eine Wand. So angenehm die Air Condition zwar erscheinen mag; sie ist purer Stress für unseren Körper. Und Babys, sowie Kleinkinder können ihre Temperatur noch nicht so schnell regulieren, wie wir Erwachsene.

Also versucht diese großen Temperatursprünge zu vermeiden. Wie?Abkühlung schnabel-auf.de 3 (Kopie)

  •  Meidet die große Mittagshitze und haltet Siesta. Menschen aus heißen Regionen machen das aus gutem Grund. Es muss ja nicht geschlafen werden, man ein Buch lesen, etwas malen, oder sich einfach ein wenig zurückziehen und ausruhen.

  • Versucht Kinder nicht in eiskalte Hotelhallen oder Supermärkte mitzunehmen und dann gleich wieder raus.

  • Schatten, Schatten, Schatten. Kinder haben in purer Sonne einfach nichts zu suchen. Ist einfach so!

  • Im Auto die Klimanalage maximal 6 Grad Celsius unter Außentemperatur einstellen. Hat es draußen 29 Grad Celsius, dann sind 23 Grad im Auto absolut ok.

  • Überhitzte Kinder sollten nicht in den kalten Pool springen, sondern den Körper langsam an den Temperaturunterschied gewöhnen.

 

  1. Leichte Kost

Der Ernährungs-Aspekt darf natürlich nicht fehlen. Aber ich glaube, das versteht sich von selbst. Schwere Mahlzeiten benötigen viel Energie für die Verduung und das erzeugt wieder Wärme. Also lieber leicht und lecker. Eure Kinder werden es Euch danken.

Unsere Rezept-Ideen:

Gurkensuppe

Melonenpizza
Gurkensuppe
Salate

Und das wichtigste: Genießt den Sommer, er ist viel zu schnell wieder vorbei!

Print Friendly, PDF & Email
Täglich neue Tipps? Folgt uns!
Follow by Email
Facebook
Facebook
Pinterest
Instagram

Hinterlassen Sie einen Kommentar