Kürbis
Kürbis Rezepte

Kinderkörper lieben:

Kürbis

Mit dem Späsommer kommt der leckere Kürbis und bleibt uns den ganzen Winter erhalten. Was im Sommer die Wassermelone ist, ist der Kürbis im Winter. Auch er besteht fast nur aus Wasser, fast 90%. Und trotzdem hat er viele Mineralstoffe, Vitamine und er ist sehr bekömmlich. Auch für die Kleinen bei der Beikosteinführung gut zu verwenden.

Der Hokkaido ist der wohl Beliebteste, er hat nicht ganz soviel Wasser, dafür noch umso mehr Vitalstoffe. Also greift zu! Das Fruchtfleisch gart schnell und wird cremig, die Schale ist sogar essbar und da stecken besonders voel Vitamine. Der Butternut hat weniger Kerne und ein nussig-buttriges Aroma, weshalb er sowohl roh oder als Püree und Suppe schmeckt. Der Muskatkürbis hat ein  intensives Aroma und eignet sich ideal für Suppen.

Übrigens: Reif ist er, wenn Du beim Klopftest ein hohles Geräusch hörst, ähnlich wie bei der Melone.

Hervorheben möchten wir die Carotinoide, Vitamin C und ein Stoff, der sogar stimmungsaufheiternd wirken kann (L-Tryptophan). Die Ballaststoffe sind gut für eine rege Verdauung, also gerne auch bei Verstopfung geben und die Proteine helfen den Kindern beim Wachsen. Denn Eiweiß hilft beim Zellaufbau. Und Kieselsäure ist super für den Aufbau von Haaren und Nägeln!

Und was ja das wichtigste ist: er schmeckt gut. Egal ob als Suppe, im Auflauf oder sogar als Kuchen. Und als gesunder Cracker sind die Kürbiskerne doch mal eine Alternative zu Flips und Co.

0Kcal
Kalorien auf 100 Gramm
0g
Fett auf 100 Gramm
0g
Eiweiß auf 100 Gramm

Quelle: Nährwertangaben pro 100 Gramm Kürbis nach der DGE

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag 🙂
Von |2018-10-05T13:27:29+02:00September 5th, 2018|Allgemein, Lebensmittel|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar