Süßkartoffeltaler

/Süßkartoffeltaler

Unser erstes Rezept für den neuen Monat ist ein ganz besonderes. Erstens passt es perfekt zu unsere Thema “alles neu”. Denn viele Mamas fangen jetzt an mit der täglichen neuen Herausforderung die Brotzeitbox gesund, abwechslungsreich und trotzdem lecker zu füllen. Usnere Idee: Süßkartoffeltaler – sie schmecken warm und kalt und passen ideal in die Pausenbox.

Das leidige Thema der Kreativität – Süßkartoffeltaler sind auch kreativ 😉

Eins sei gleich vorweg gesagt: ich halte nicht soviel von den sternchenausgeschnittenen Gemüsetäfelchen und dem gegenseitigen Übertrumpfen der Mamas, welche Box nun am kreativsten gefüllt ist. Eine Karotte ist eine Karotte und kein Stern, also darf sie auch aussehen wie eine Karotte. Natürlich kann man sich mal kleine süße Sachen ausdenken – aber ganz ehrlich. Am frühen morgen und vor der Arbeit ist mir das einfach zuviel.

Zum Thema Abwechslung: Kinder sind Gewohnheitstiere und freuen sich sogar, wenn sie den Inhalt genau kennen. Auch hier gilt: Natürlich kann man ab und zu kleine Überraschungen mit reingeben. Aber bei uns sind die Grundzutaten immer gleich: Rote Paprika, kleingeschnittene Gurke, kleine Käsewürfel und Karottensticks. Und dann sind es mal Essiggürken oder oliven oder ein Stück Breze oder ein Salamistick.

So, aber zurück zu unserem Rezept:

Für das Glutenfree Magazin kreieren wir für jede Ausgabe exklusiv zwei Rezepte und wir dürfen sie Euch auch zur Verfügung stellen.

Also hier unsere Taler für die Brotzeitbox.

Print Friendly, PDF & Email
Täglich neue Tipps? Folgt uns!
Follow by Email
Facebook
Facebook
Pinterest
Instagram
Rezept drucken
Süßkartoffeltaler
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Süßkartoffeln schälen und fein raspeln (am besten mit einer Küchenmaschine). Die Raspel ausdrücken. Übrigens: Mit dem Wasser verlieren sie auch Stärke, deshalb anschließend Kartoffelstärke dazugeben.
  2. Alle Zutaten bis auf das Kokosöl mischen und die Masse mit der Hand durchkneten.
  3. Die Pfanne gut erhitzen und den gesamten Boden mit dem Fett Deiner Wahl bedecken. Mit Kokosöl werden die Taler eher süß, mit Butter knusprig, aber sie können auch schwerer im Magen liegen. Mit Bratöl geht es super easy.
  4. Aus der Masse kleine Kugeln formen – etwas größer als Tischtennisbälle – und in der Pfanne flach drücken. Bei einer Dicke von ca. 1 cm brauchen die Taler pro Seite 3 bis 4 Minuten und sind dann schön braun gebraten und knusprig.
Rezept Hinweise

Wer sich unsere Seite in der Glutenfree ansehen möchte, kann hier mal spicken:

GlutenFreeMagazin_Nr06

 

Von |2019-04-04T10:41:18+02:00September 2nd, 2018|Allgemein, Hauptspeisen, Saras Artikel|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar