Vitalstoffe sind sehr wichtige Inhaltsstoffe in unseren Lebensmitteln. Mir gefällt der Begriff der Vitalstoffe hervorragend, weil er genau das aussagt, was diese Stoffe tun: sie machen uns gesund und vital.

Um zu verstehen, was genau Vitalstoffe sind, müssen wir ein wenig über Ernährungslehre plaudern. Wie sind unsere Lebensmittel zusammengesetzt? Und wofür sind die einzelnen Bestandteile gut?

Vitalstoffe_1-Schnabel-auf.de

Lebensmittelbestandteile

Zunächst muss man wissen, dass unsere Lebensmittel aus sogenannten Makronährstoffen und Mikronährstoffen bestehen. Makronährstoffe kommen in großen Mengen in den Lebensmitteln vor, Mikronährstoffe dementsprechend nur in sehr kleinen Mengen. Makronährstoffe sind Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate. Sie dienen vor allem unserer Energieversorgung und als Baustoffe.

Für unsere Gesundheit deutlich interessanter sind die Mikronährstoffe – oder eben Vitalstoffe. Zu den Vitalstoffen gehören also vor allem die Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe und beispielsweise auch Omega-3-Fettsäuren.

Was machen Vitalstoffe?

Vitalstoffe haben in unserem Organismus sehr viele verschiedene Aufgaben. Aber alle diese Aufgaben sind vor allem auf den Erhalt der Gesundheit ausgerichtet und dass alle Zellen in unserem Körper einwandfrei funktionieren.

Einen Begriff, den Sie in dem Zusammenhang wohl schon gehört haben, ist der Begriff der Antioxidantien. Es ist die Bekannteste und am besten erforschte Wirkung von Vitalstoffen. Dabei handelt es sich um eine Art Schutzfunktion gegenüber den sehr aggressiven sogenannten freien Radikalen, die zum Teil im Körper selbst entstehen (z.B. durch das Immunsystem) oder durch Giftstoffe entstehen können. So entstehen beispielsweise bei einem Zug aus einer Zigarette mehrere Milliarden dieser freien Radikale. Das zeigt, wie wichtig ein guter Schutz unserer Zellen ist.

Lange Zeit hat sich die Forschung fast nur auf diesen Aspekt der Vitalstoffe konzentriert und in vielen Berichten ist auch heute fast nur davon die Rede. Auch bei der Erforschung einzelner Vitalstoffe wie z.B. einzelner Vitamine hat man sich oft nur auf diesen Aspekt konzentriert. Das hat dann leider oft zu sehr kontroversen Ergebnissen geführt und manchmal wurde auch vor der „Gefährlichkeit“ von Vitalstoffen gewarnt.

In den letzten Jahren hat man aber zunehmend erkannt, was bei diesen Forschungen falsch gemacht wurde: Man hat fast immer nur einzelne Stoffe untersucht, bis man verstanden hat, dass es so etwas in der Natur überhaupt nicht gibt. In allen Lebensmitteln kommen immer eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Vitalstoffe vor. Und die gesundheitliche Wirkung kommt immer durch das Zusammenspiel aller Vitalstoffe in einem Lebensmittel. Man kann nicht einfach einen herausnehmen, sonst kommt es zu völlig unnatürlichen Reaktionen.

Warum sind Vitalstoffe so wichtig?

Wir wissen heute, dass Vitalstoffe noch sehr viel mehr können, als nur vor freien Radikalen zu schützen.

So können sie regulierend in unser Immunsystem eingreifen und ein schwaches Immunsystem stärken oder falls nötig ein gerade zu aktives Immunsystem (z.B. bei einer Allergie) einbremsen.

Zudem können viele Vitalstoffe dem Körper helfen Entzündungen zu bekämpfen. Dies ein sehr wichtiger Effekt, der bei fast allen Krankheiten eine wichtige Rolle beim Gesundwerden spielt.

Vitalstoffe sind auch wichtige Helfer an vielen entscheidenden Stellen im Stoffwechsel. So helfen Sie bei der Verarbeitung von Zucker und Fett (den Makronährstoffen) zu Energie, sie helfen beim Aufbau von Hormonen und Botenstoffen und sind u.a. am Abbau von Cholesterin und anderen Stoffwechselprodukten beteiligt.

Ebenfalls erwähnenswert sind zahlreiche Anti-Krebs-Effekte von Vitalstoffen. Das beginnt bei der bessern Ausscheidung von Giftstoffen und geht bis zur direkten Zerstörung von Krebszellen.

Welche Lebensmittel enthalten Vitalstoffe?

Es gibt also viele gute Gründe, reichlich Vitalstoffe zu essen. Doch in welchen Lebensmitteln finden sie sich? Gibt es besonders gesunde Lebensmittel oder sogar „Superfoods“?

Diese Fragen sind am besten indirekt zu beantworten: Die wichtigste Regel für eine gesunde Ernährung lautet, sich möglichst vielfältig und abwechslungsreich zu ernähren. Wenn man sich diesen Satz genau überlegt, dann steckt da auch die Antwort auf die zweite Frage schon drin. Denn nicht einzelne Lebensmittel sind besonders gesund, sondern die Vielfalt macht unser Essen gesund. Dazu ist bemerkenswert, dass es geschätzt etwa 100.000 verschiedene Vitalstoffe gibt. Und jeder davon hat eigene Wirkungen und kann mit anderen zusammen noch stärkere Wirkungen haben. Um aber möglichst viele dieser Stoffe zu bekommen, muss man möglichst viele verschiedene Lebensmittel essen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass es ja noch nicht automatisch heißt, wenn ein Vitalstoff in einem Lebensmittel enthalten ist, dass wir diesen dann auch in den Körper aufnehmen können und er seine gesunden Wirkungen entfalten kann. Auch hier hat man in den letzten Jahren herausgefunden, dass es wieder das Zusammenspiel der unterschiedlichen Stoffe ist, die uns hilft, die Vitalstoffe optimal aus der Nahrung aufnehmen zu können.

Nur die richtigen Kombinationen machen Sinn!

Manchmal sind in Lebensmitteln auch Hemmstoffe enthalten, die verhindern oder erschweren, dass wir die gesunden Inhaltsstoffe verarbeiten können. Es wird Euch möglicherweise überraschen, dass diese Hemmstoffe vor allem in „gesunden“ Lebensmitteln wie Vollkorn und einigen Gemüsearten vorkommen. Tatsächlich hat man herausgefunden, dass wir viele gesunde Vitalstoffe aus hochwertigem Fleisch (nicht Wurst!) und Bio-Eiern besser aufnehmen können, auch wenn diese davon nicht so viele enthalten wie Gemüse. Aber auch hier ist unbedingt auf die Qualität der tierischen Lebensmittel zu achten und natürlich auch auf das Gleichgewicht mit pflanzlichen Alternativen.

Auch hier wieder das schon oben erwähnte Credo: Die Kombination und die richtige Gewichtung macht den gesundheitlichen Effekt. Um das noch zu verdeutlichen, erzähle ich Euch zum Abschluss noch die Ergebnisse einer sehr interessanten Studie. Man hat untersucht, ob Fleischkonsum krebsauslösende Effekte haben kann. Festgestellt wurde, dass Fleisch allein gegessen, tatsächlich vermehrt zu Veränderungen führt, die als Vorstufen von Krebs gelten. Interessant war aber, dass wenn gleichzeitig viel grünes Blattgemüse wie beispielsweise Spinat dazu gegessen wurde, diese Veränderungen sogar weniger wurden als vorher. Und es sogar weniger waren, wenn nur das grüne Gemüse gegessen wurde.

Salat Schnabel-auf.de

Das einfache Fazit lautet also: Nicht einzelne Vitalstoffe oder einzelne Lebensmittel sind gesund, sondern immer nur die Kombination aus möglichst vielen gesunden Komponenten.

Folgt uns auch auf eurer Lieblings Social Media Plattform:

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag 🙂
Von | 2018-08-21T12:54:11+00:00 Februar 26th, 2018|Allgemein, Ernährung und Einfluss, Gut zu wissen, Harys Artikel|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar