Spinat Ricotta Kartoffelauflauf

/Spinat Ricotta Kartoffelauflauf

Heute soll es mal was schnelles sein. Schnell vorbereitet und dann in den Ofen geschoben. Spinat Ricotta Kartoffelauflauf. Alles ist super schnell klein geschnippelt und zusammen in einer Auflaufform verstaut. Ab in den Kühlschrank um es später zuzubereiten oder gleich in den Ofen. Ganz wie es uns passt.

Spinat Ricotta ist eine beliebte italienische Zusammenstellung. Statt mit Pasta machen wir es heute mit Kartoffeln. Kartoffeln sind in unserem Speiseplan garnicht mehr wegzudenken. Sie passen zu fast jedem Gericht und jedes Familienmitglied mag sie gern.

Weltweit gibt es mehr als 5000 Sorten Kartoffeln, wir bevorzugen die heimischen vom Bauern nebenan. Oder eben vom Bio Markt nebenan. Da weiß man wo und wie sie gewachsen sind. Lecker!

Wir haben noch mehr leckere Aufläufe für Euch: Schaut mal vorbei.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag 🙂
Rezept drucken
Spinat Ricotta Kartoffelauflauf
Spinat Ricotta Kartoffelauflauf (2)
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Wartezeit 15 Minuten
Portionen
Familienmitglieder
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Wartezeit 15 Minuten
Portionen
Familienmitglieder
Zutaten
Spinat Ricotta Kartoffelauflauf (2)
Anleitungen
  1. Schält die Kartoffeln und schneidet sie in dünne Scheiben. Die Kartoffelscheiben zusammen mit der Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  2. Nun die Kartoffeln herausnehmen, abschrecken und mit dem Spinat zusammen in einer Auflaufform stapeln. Ich habe sie aufgestellt, damit man den Ricotta darauf gut verteilen kann.
  3. Nun den Ricotta imit der Hand ein wenig zerbröseln und in die Ritzen stecken. Den geriebenen Emmentaler oben drauf und ab in den 180 Grad vorgeheizten Ofen.
  4. Nach ca. 15 Minuten ist das Gericht fertig zum servieren. Lasst es Euch schmecken.
Rezept Hinweise

Du kannst den Auflauf auch sehr gut vorbereiten und im Kühlschrank lagern, bis er in den Ofen kann.

Von |2018-12-20T19:15:12+00:00Dezember 21st, 2018|Aris Artikel, Hauptspeisen|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar