Glutenfreie Nussecken

Nussecken begleiten mich schon mein ganzes Leben. Ich habe sie immer geliebt und werde sie immer lieben. Lange habe ich sie ganz traditionell gebacken, dann habe ich mit Dinkelmehl angefangen und weniger Zucker. Nach der Zöliakie-Diagnose wurden sie dann glutenfrei und jetzt versuche ich sie sogar ohne raffinierten Zucker, damit sie fruktosearm sind. Probiert sie aus unsere glutenfreien Nussecken. Ihr könnt natürlich für die Nussecken normale Marmelade und Rohrzucker nehmen, nur bei einer Fruktoseintoleranz solltet Ihr es machen wie ich. Und ihr könnt auch eine glutenfreie Mehlmischung nehmen – es eignet sich eine für Kekse und Kuchen. Ich mag es nur gern ohne fertige Mehlmischungen.

Und wisst Ihr was? Sie schmecken zwar alle anders, aber keine schlechter. Denn egal wie oft ich sie schon gemacht habe, mal habe ich eine andere Zusammensetzung der Nüsse, mal eine andere Marmelade. Aber egal wie, sie schmecken immer. Und wie schön ist es, etwas zu backen, was auch mit Unverträglichkeiten so gut schmeckt, dass man direkt vergisst was man an Wehwechen hat. Natürlich könnt Ihr auch noch laktosefreie Butter nehmen, dann ist es auch noch laktosefrei.

Nussecken nach Schnabel Art – außerdem fruktosearm

Übrigens schmecken sie auch den Freunden meiner Tochter – und die essen sonst ganz normal. Das ist das schönste Kompliment. Und auf dem Foto seht Ihr, dass Nussecken nicht immer Dreiecke sein müssen.

Für einen Kindergeburtstag bieten sich zum Beispiel Dominosteine an. Einfach mit dem Schokoladenguss etwas rumprobieren. So könnt Ihr Namen draufschreiben, Osterhasen malen oder auch ganz normale Nussecken machen. Wir tunken sie auch einfach nur gerne in Schokolade.

 

Übrigens: Habt Ihr schon mal meine Bronwies probiert? Nein? Dann los. Aber jetzt erstmal das Rezept für die glutenfreien Nussecken.

Glutenfreie Nussecken nach Schnabel-Art glutenfrei schnabel-auf.de

Nussecken nach Schnabel Art

Vorbereitungszeit 25 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 45 Min.
Portionen 20 Stück

Zutaten
  

  • 160 Gramm Buchweizenmehl
  • 30 Gramm Kartoffelstärke
  • 200 Gramm Butter
  • 1 Stück Bioei
  • 130 Gramm Getreidezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zimt
  • 50 Gramm Marmelade am besten ohne Fruchtstücke z.B. von Frusano
  • 200 Gramm Haselnüsse gehackt
  • 100 Gramm Walnüsse gehackt
  • 50 Gramm Mandeln gemahlen
  • 3 EL Wasser
  • 100 Gramm Zartbitterschokolade

Anleitungen
 

  • Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Für den Teig die Hälfte der Butter, Ei, Mehl und Stärke, 30g des Getreidezuckers und die Prise Salz/Zimt zu einem Teig kneten. Den Teig ruhen lassen, bis man die Nussmischung fertig hat.
  • Alle Nüsse, die restliche Butter, Wasser und 100g des Getreidezuckers erwärmen, bis eine klebrige Masse entsteht.
  • Den Teig mit einem Nudelholz ca. 3mm dick auf einem Backblech ausrollen. Er wird ca. 3/4 des Blechs bedecken. Mit der Marmelade bestreichen. (Wir haben Heidelbeermarmelade genommen).
    Nussecken schnabel-auf.de
  • Dann die Nussmischung vorsichtig draufschichten, wenn Ihr zu sehr "schiebt", dann schiebt Ihr die Marmelade mit. Am besten lauter kleine Häufchen machen und dann verteilen. Kurz vor den Rändern stoppen, sonst fließt die Butter raus.
    Nussecken schnabel-auf.de
  • 20min backen, in die gewünschten Formen schneiden und dann abkühlen lassen.
  • Erst später dann die Schokolade schmelzen. Kann auch am nächsten Tag sein und nach Herzenslust bemalen oder nur die Ecken eintauchen.
    Nussecken schnabel-auf.de

Notizen

Nussecken nach Schnabel-Art glutenfrei schnabel-auf.de Du kannst die Nüsse auch anders zusammenstellen. Ganz wie Du magst 🙂
Tried this recipe?Let us know how it was!
Print Friendly, PDF & Email