• Infobox

  • Mückenstiche natürlich lindern

  • Grasmilben erkennen und bekämpfen

  • Spitzwegerich, die natürliche erste Hilfe

Unser Tipp bei Mückenstichen: flint PROTECT Sofort Hilfe

Oh wie können wir geplagt sein von den kleinen Viechern. Mücken und Grasmilben lieben ja menschliches Blut. Und wenn sie sich erstmal an Ihr Opfer angeschlichen haben, ist kein Entkommen mehr. Mückenstiche, überall Stiche. Alles was aus der Bettdecke heraus hing ist gestochen.

Wenn man von einer Mücke gestochen wird, injiziert die Mücke ein Protein, welches die Blutgerinnung stoppt. Der Abwehrmechanismus des Körpers ist die Ausschüttung des Hormons Histamin mit dem Nebeneffekt, dass die Stelle ein bisschen anschwillt und unangenehm juckt.

Mückenplage schnabel.auf.de

Grasmilben schnabel-auf.de (Kopie)Wenn das so ist, heißt es das Gras jede Woche mähen und z.B. mit einer Niemlösung besprühen. Das Mähen nimmt die am Grashalm sitzenden Tiere ab. Wichtig ist, das gemähte Gras direkt zu entsorgen, sonst krabbeln die Spinnentiere direkt zurück ins Gras. Das Niem solltest Du bei trockenem Wetter mit einem Drucksprüher auf das kurze Gras sprühen, am besten alle 14 Tage bis auf die Wintermonate.

Das Gemeine an den Grasmilben (auch Herbstmilben) ist, dass die Stiche manchmal erst Tage später jucken und an Stellen, an die keine Stechmücke herankommt. Nämlich feucht-warme Stellen wie der Windelbereich, am Kopf unter den Haaren oder unter den Achselhöhlen. Die Stiche jucken länger als ein Mückenstich, nämlich bis zu 1-2 Wochen.

Auch Grasmilben sind recht verbreitet und lästige kleine Spinnentierchen. Sie leben im Gras bzw. in der Erde darunter und kommen ab Juni an die Oberfläche. Bei Regen verziehen sie sich bis zu einem Meter unter die Erde, weil sie keine Feuchtigkeit mögen.

Man bekommt sie schlecht aus dem Garten heraus, wenn sie einmal da sind. Um herauszufinden ob Du Grasmilben hast, kannst Du ein weißes Blattpapier auf die Wiese legen. Nach einer halben Stunde krabbeln die kleinen roten 2mm großen Biester über das helle Blatt.

Und was tut man da? Wir haben hier einen Super Tipp um den Juckreiz natürlich zu lindern:

SPITZWEGERICH! Spitzwegerich wächst unauffällig auf fast jeder Wiese und fällt durch seine langen, spitzen Blätter auf, die direkt aus dem Boden wachsen. Spitzwegerich findet man schon im frühen Frühjahr bis in den Spätherbst hinein. Dass das kleine Kraut ein Superheld unter den Wildkräutern ist, ist bekannt.

Was viele nicht wissen: Wenn man die Blätter pflückt, zerdrückt und auf Mückenstiche oder Grasmilbenstiche gib, kann er seine antibakterielle, wundheilende und Juckreiz lindernde Wirkung entfalten.

Pflückt dazu ein paar Blätter, wascht sie ab und gebt sie in einen Mörser um sie zu zerquetschen. Diese Spitzwegerich Masse könnt ihr dann auf den Stichen verteilen. Wenn man größere Flächen mit Stichen, zum Beispiel von Grasmilben, hat kann man die Blätter auch ein wenig quetschen und dann mit einem Verband um die betroffene Stelle wickeln.

Mückenstiche schnabel-auf.de

Spitzwegerich ist auch ein Notfall Tipp:

Bei Wanderungen, wenn man sich oder die Kinder sich kleine Schürfwunden zuziehen, zerquetscht Spitzwegerich Blätter bis einen erstaunlich grüner Saft austritt und legt diese auf die Wunde, das desinfiziert die Wunde und fördert die Abheilung.

Außerdem lesenswert:

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag 🙂
Von |2018-10-19T13:21:08+00:00September 7th, 2018|Allgemein, Aris Artikel, Erfahrungsberichte, Gut zu wissen|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar