Dip aus Karottengrün

/Dip aus Karottengrün

Wir wollen Essen und nicht Wegwerfen! Wir wollen gesunde Zutaten und wir wollen lecker essen und satt werden. Ach was wir nicht alles wollen. Ich kann das so schön runterschreiben, weil ich gerade satt und zufrieden am Tisch sitze und ein herrlich leichtes leckeres Mittagessen hatte. Und zwar war die Hauptzutat Karottengrün!

Alle Zutaten kamen aus meinem Garten. Ich muss zugeben, nicht jeder hat das Glück selbst etwas anbauen zu können. Aber jeder hat die Möglichkeit selbst zu entscheiden, wo die Lebensmittel eingekauft werden. Also geht zum Markt oder zum Biosupermarkt und kauft Karotten mit Grün dran!

Karottengrün schnabel-auf.de

Tut was Gutes und setzt auf saisonal und regional. Warum? Weil es gesund ist! Für die Umwelt, für den Handel und am Ende für Euch udn Eure Kinder.

Soviel Text für ein Rezept? Macht nix, musste auch mal gesagt werden. Aber hier nun zu meinem Sommer-Favorit.

Ein Dip aus Karottengrün zaubern!

Ich muss gstehen, es riecht etwas wie Petersilie und leider mag ich diese überhaupt nicht. Aber einmal zum pestoartigen Dip verrührt, riecht und schmeckt es einfach nur super super lecker.

Print Friendly, PDF & Email
Täglich neue Tipps? Folgt uns!
Follow by Email
Facebook
Facebook
Pinterest
Instagram
Rezept drucken
Dip aus Karottengrün
Karottengrün 6 schnabel-auf.de
Vorbereitung 15 Minuten
Portionen
Familienmitglieder
Zutaten
Vorbereitung 15 Minuten
Portionen
Familienmitglieder
Zutaten
Karottengrün 6 schnabel-auf.de
Anleitungen
  1. Das Karottengrün von den Stängel zupfen und gut waschen. Bei mir waren die 50 Gramm das Grün von 6 Karotten.
  2. Karottengrün mit Olivenöl, Salz und Parmesan in den Mixer geben und einmal auf hoher Stufe gut mixen. Es reichen 1-2 Minuten.
    Karottengrün schnabel-auf.de
  3. Anschließend den Knoblauch dazupressen, Zitronensaft darüber träufeln und das Cashewmus dazugeben. Nochmal auf kleiner Stufe 1-2 Minuten mixen.
    Karottengrün schnabel-auf.de
Rezept Hinweise

Statt Cashewmus könnt Ihr auch 20 Gramm Nüsse nehmen und mitmixen. Es passt als Dip zu Rohkost. Ihr könnt es aber auch zu Fisch oder Grillfleisch reichen (anstelle von fettiger Kräuterbutter) oder aufs Brot schmieren. Wenn es den Kindern zu würzig ist, dann lasst den Knoblauch weg und gebt etwas mehr Parmesan dazu.

Hinterlassen Sie einen Kommentar