Curry-Cracker

/Curry-Cracker

Chips und Co  – könnt Ihr Euch sicher vorstellen, gibt es in unserem Haushalt nicht. Brezerl gibt es vielleicht mal für Mann und Kind. Aber ich wollte auch mal wieder naschen – ohne Gluten und ohne Reue. Und das vor allem bei einem Fußballspiel.

Und so ist das Rezept entstanden: meine “Körner-Schublade” aufgemacht, ein bißchen probiert und ich könnte sie jetzt sofort alle aufessen. Geht super schnell, geht super einfach, sind nur gute Zutaten drin und schmecken sensationell!

Und damit viel Spaß beim Viertelfinal-Samstag unseren Curry Crackern!

Print Friendly, PDF & Email
Täglich neue Tipps? Folgt uns!
Follow by Email
Facebook
Facebook
Pinterest
Instagram
Rezept drucken
Curry-Cracker
Cracker schnabel-auf.de
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Wartezeit 20 Minuten
Portionen
Mama 😉
Zutaten
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Wartezeit 20 Minuten
Portionen
Mama 😉
Zutaten
Cracker schnabel-auf.de
Anleitungen
  1. Leinsamen im Wasser 20 Minuten quellen lassen.
  2. Währenddessen die anderen Zutaten bereitstellen und den Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
  3. Alle anderen Zutaten zu den Leinsamen geben und einen "Teig" rühren.
  4. Die Masse auf ein Backblech streichen und am besten 3-5mm dick.
  5. 20 Minuten backen.
  6. Etwas abkühlen lassen, aber noch im warem Zustand in z.B. Rautenstücke schneiden und weiter an der Luft auskühlen lassen, damit sie trocknen und schön knusprig sind. Und dann: ab auf die Coach damit und Fußball schauen. Dazu passte in Tomatendip oder Kräuterquark-Dip.
    Cracker schnabel-auf.de
Rezept Hinweise

Und dann: ab auf die Coach damit und Fußball schauen. Dazu passte in Tomatendip oder Kräuterquark-Dip ala Tzatziki.

 

Von |2018-07-10T11:45:56+02:00Juli 6th, 2018|Allgemein, Salzige Snacks, Saras Artikel|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar