#Werbung

Über diese Kooperation freuen wir uns ganz besonders und sperren unsere Schnabel ganz weit auf: Bio-Produkte von Byodo. Warum eigentlich dieser Name? Der Name Byodo kommt aus der japanischen Sprache und bedeutet frei übersetzt „Der gemeinsame Weg“. 1985 gegründet, war der erste Weg biologisch hochwertige Sojaprodukte herzustellen. Und so fertigten die Bio-Liebhaber frischen, biologischen Tofu und Tempeh in einer kleinen Garage in München, Ismaning an. Heute finden wir über 130 Produkte von Byodo im Bioladen und wir freuen uns ganz besonders für Euch unsere Rezepte mit Byodo-Ölen zu bereichern.

Byodo Öle bestehen aus 100% Bio-Zutaten

Uns ist es natürlich extrem wichtig, dass wir nur mit Marken zusammenarbeiten, hinter welchen wir zu 1000% stehen und welche wir auch selbst benutzen. Byodo-Öle gibt es schon lange in meiner Küche und für Euch nun auch ganz offiziell.

Ich mache mit dem Rapsöl zum Beispiel Salat, ich liebe das Bratöl Olive, das Kokosöl für meine Currys und die Nussöle und das Leinöl geben jedem Smoothe das kleine i-Tüpfelchen. Und es ist wirklich so: vergleicht bitte mal herkömmliche Öle aus dem Supermarkt mit einem richtig guten Bio-Öl. Der geschmackliche Unterschied ist enorm und deshalb greife ich gerne mal etwas tiefer in den Geldbeutel und habe für meine Familie nur hochwertige Öle daheim. Da ich viel koche, brate und backe, brauche ich täglich irgendein Öl und was täglich in den Körper meiner Tochter kommt, muss einfach gut sein.

In meiner Ausbildung zur Ernährungsberaterin habe ich nochmal gelernt, wie wichtig gute Fette und Öle für uns sind. Und vor allem für unsere Kinder! Genug der Lobpreiserei. Uns ist nur wichtig, dass Ihr wisst, warum wir uns für Byodo-Öle entschieden haben: Für unsere Kinder nur das Beste und mit guten Gewissen eingekauft!

Alle Öle haben ihre Nährstoffe noch – dank Kaltpressung

Um die richtige Herstellung geht es beim Öl. Wusstet Ihr, dass „nativ“ dafür steht, dass Öle nachweislich nur kalt gepresst werden dürfen? So bleiben alle Inhaltsstoffe auch wirklich im Öl und wegen diesen gesunden Wirkstoffen essen wir es schließlich. Ok, und weil sie dann besonders lecker sind. „Nativ extra“ dürfen sich Olivenöle nennen, welche unter 27 Grad gepresst wurden.

Haselnussöl Walnussöl Byodo schnabel-auf.de (Kopie)

Und natürlich sind hochwertige Öle einfach das A und O für gesunde Kinder. Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind einfach obligatorisch in der Familienküche. Omega 3, zum Beispiel, ist wichtig fürs Hirn. Ja richtig, es wirkt sich positiv auf Konzentration, Merkfähigkeit und Entwicklung auf das Kindergehirn aus. Das steckt auch in den Nussölen zum Beispiel und die lassen sich super über den Salat oder in den Joghurt geben.

Was ist neu bei Byodo?

Distelöl Rapsöl Byodo schnabel-auf.de (Kopie)2018 erscheinen die Byodo-Öle nochmal in neuem Glanz. Nämlich teilweise in neuen Flaschen und Dosen. Äh Dosen? Ich muss gestehen, ich war erstmal etwas skeptisch. Zwecks Öko-Bilanz und Aluminium im Essen und so. Aber:

Die Dosen bestehen aus Weißblech und Weißblech hat erstens die höchste Recyclingquote aller Materialen und es kann unendlich oft wiederverwendet werden. Natürlich sind die Dosen BPA-frei und alle Dosen-Gegner inklusive mir seien besänftigt. Wo Byodo drauf steht, ist auch nix giftiges drin. Und es gibt natürlich auch einen guten Grund für die Doseneinführung: durch den Schutz vor Licht werden die Inhaltsstoffe noch besser geschützt. Das schmeckt man und die wichtigen Nährstoffe ( die gerade genannten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren zum Beispiel) sind auch noch drin!

KokKokosöl Byodo schnabel-auf.de (Kopie)osöl

Auch das Kokosöl ist relativ neu von Byodo. Ich bekenne mich zum absoluten Liebhaber von Kokosöl. Ich nehme es gerne als Curry-Grundlage, als Handcreme und wenn meine Tochter trockene Haut hat im Gesicht, dann kommt da Kokosöl drauf. Außerdem creme ich das ganze Kind damit ein, wenn es in den Wald geht und habe so einen kleinen natürlichen Zeckenschutz – und überhaupt: Kokosöl ist einfach für alles zu gebrauchen. Und bei Byodo kommen die Kokosnüsse von den Philipinnen – in Zusammenarbeit mit einer Fairtrade-Kooperative und das find ich besonders toll! Wer fair gehandeltes Kokosöl haben möchte, soll doch mal das von Byodo ausprobieren.

So, und nun zum praktischen Teil:

Mit diesen Ölen habe ich erst vor kurzem gekocht:

Bärlauch-Quark schnabel-auf.de (Kopie)

Das Distelöl im leckeren Bärlauch-Kräuterquark

Zucchinimuffin schnabel-auf.de (Kopie)Eines meiner absoluten Lieblingsrezepte Zucchini-Muffins mit Walnüssen und passend dazu das Walnußöl. Da ich hauptsächlich ohne Butter backe, nehme ich Rapsöl gerne als Butterersatz.

Spinatsalat mit Byodo ÖL (Kopie)

Nussöle eignen sich aber auch super zu Salat (hier zum Beispiel Spinatsalat) und geben der Sauce nochmal mehr Pep. Aber auch über Joghurt oder Porridge machen sie sich gut.

Blumenkohlpizza 2 schnabel-auf.de (Kopie)

Olivenöl träufele ich gern über die Pizza, nachdem sie im Ofen gebacken wurde. Hier eine Pizza aus Blumenkohlteig.

Süßkartoffeln Pommes schnabel-auf.de (Kopie)

Kokosöl ist die perfekte Grundlage für Süßkartoffelpommes. Aber natürlich auch für Currys oder alles was in die asiatische Richtung geht. Auch für den Wok geeignet!

Süßkartoffeltaler (Kopie)Kartoffeltaler mit Bratöl Olive. Wenn man Zutaten VOR dem Backen mit Öl bestreichen will, dann nehmt bitte das Bratöl und nicht das normale Olivenöl. Der Rauchpunkt ist viel später und bei starkem Erhitzen von kaltgepressten Ölen können schädliche Stoffe entstehen!

Im 2.Teil über die Öle lest Ihr dann alles über Leinöl, Erdnussöl usw.

Schreibt uns, mit welchen Ölen Ihr am liebsten kocht. Mit diesen Inspirationen können wir noch mehr Rezepte erstellen 🙂

Print Friendly, PDF & Email
Täglich neue Tipps? Folgt uns!
Follow by Email
Facebook
Facebook
Pinterest
Instagram

Hinterlassen Sie einen Kommentar