Bokashi – wir haben getestet

(Werbung.) Küchenabfälle fermentieren und als Bokashi zurück in den natürlich Kreislauf bringen – schon mal an diese Möglichkeit gedacht? Ich muss gestehen, mir war diese Vorgehensweise auch neu. Bis ich mich mit dem Thema effektive Mikroorganismen auseinandergesetzt habe. Ich nutze die Effektiven Mikroorganismen schon lange in Küche und Haus (dazu weiter unten mehr).

Effektive Mikroorganismen – was ist das eigentlich?

Effektive Mikroorganismen – kurz EM – ist quasi das natürlichste auf der Welt. Denn wir leben in einer Welt voll mit Mikroben. Doch für die richtige Erklärung erlaube ich mir EM-Chiemgau zu zitieren:

“In EM leben über 80 verschiedene Arten von aeroben und anaeroben Mikroorganismen in einem Gleichgewicht zusammen, bei dem die einen von den Stoffwechselprodukten der anderen leben – eine so genannte selbstreinigende Mischung. Die wichtigsten Vertreter sind Milchsäurebakterien,  das Photosynthesebakterium wie z.B Rhodopseudomonas palustris und Saccharomyces cerevisiae, auch bekannt als Bäckerhefe.

Durch ihre antioxidative, fermentative, regenerative, kommunikative und dominate Wirkung, schaffen die Mikroorganismen ein positives Milieu in ihrem Lebensraum. Die Mikroben konkurrieren auf der besiedelten Fläche mit pathogenen Keimen um Nahrung und verdrängen sie durch ihre Dominanz.  Dadurch, dass die Mikroorganismen in ihrem Stoffwechsel Antioxidantien produzieren, haben sie außerdem eine regenerative Wirkung auf oxidative Abläufe, wie Fäulnis und  Alterung, wodurch diese gestoppt werden. Aus diesen Gründen sind EM eine gute und umweltschonende Alternative zu Pestiziden, Antibiotika und Desinfektion.”

Lasst uns Bokashi machen

So, das war erstmal der informative Teil. Nun zur Müllverwertung alá Bokashi. Ich habe nämlich keine Biotonne und es ist unglaublich, wieviel weniger Restmüll ich jetzt habe, seitdem ich die Küchenabfälle fermentiere.

Und das Schöne ist: Du musst eigentlich nicht viel machen. Ich sammle nun einfach Essenreste jeglicher Art in einer Schüssel. Und ich meine wirklich alle Küchenabfälle. Beispielsweise gekocht oder gebraten, ob Fleisch, Fisch oder pflanzliche Lebensmittel, ob gespritzt oder ungespritzt oder die Abfälle aus der Zubereitung. Alles wandert in den Bokashi-Kübel. Nur verschimmelte Lebensmittel gehören da nicht rein. Die kommen weiterhin in den Restmüll. Und dann kann ich mit dem fertiigen Bokashi meine Erde im Haus und Garten beleben. Denn das Bodenleben wird neu aktiviert und es ist eine schnelle Bereitstellung für die Pflanzen garantiert.

Nach ungefähr 2 Wochen ist bei mir einer der beiden Kübel voll, es passen nämlich 16 Liter Abfall hinein. Das kommt aber ganz drauf an, wieviel Du auswärts isst oder wieviele Personen im Haushalt sind und wieviel gekocht wird. Es kann also zeitlich sehr variieren, wie lange Du brauchst. 2 Wochen lang schichte ich also die Küchenabfälle aufeinander. Auf jede frische Lage kommen dann 6-7 Hübe aus einer Sprühflasche EM-Blond oder EM-Aktiv und eine kleine Schaufel Aktiv-Kohle. Auch die Kohle enthält Nährstoffe. Die Kohle bindet Gerüche, reguliert den Feuchtigkeitsgehalt und speichert die Nährstoffe in ihrer Struktur. Daraus entwickelt sich dann die sogenannte Terra Preta, eine sehr fruchtbare schwarze Erde.

Die effektiven Mikroorganismen aus der Flasche sind die eigentlichen Akteure beim Bokashi. Der PH-Wert wird gesenkt, eine Fäulnis wird verhindert und die Mikroorganismen verstoffwechseln die Organik. Dabei entstehen Antioxidantien, Vitamine und Enzyme.

Bokashi – ein stetiger Kreislauf

Nach 2 Wochen Befüllen, lasse ich den einen Eimer geschlossen in einem Raum mit mind. 20 Grad. Das ist im Sommer bei mir die Speisekammer und im Winter habe ich beide Kübel übereinander in der Küche stehen. Ich sammle während des Fermentiervorgangs im zweiten Kübel weiter und nach 2 Wochen leere ich den ersten aus. Ich habe im Winter angefangen und habe ihn deshalb in meinen Kompost eingearbeitet: ein Loch buddeln, das Bokashi einsetzen und mit Kompost abdecken, damit wird die Verottung des Komposthaufens beschleunigt und bereichert. Nun beginnt ein neuer Kreislauf. Jetzt darf nämlich der andere Fermentieren, während der erste Kübel wieder neu befüllt wird.

Im Frühling oder wenn im Winter der Boden nicht gefroren ist, möchte ich anfangen das Bokashi direkt ins Beet zu setzen und an die Sträucher in umgedrehten Tontöpfen. Da werde ich auf alle Fälle nochmal berichten!

bokashi schnabel-auf.de

Bokashi -Saft

Während des Abfälle-Sammelns und des Fermentierens, setzt sich unten im Kübel eine so genannte Sickerflüssigkeit ab. Die sollte regelmäßig mit dem Becher abgefüllt werden, damit der Rest nicht “im Wasser steht”. Je nach der Art der Abfälle kann diese Flüssigkeit immer etwas anders aussehen. Diese säuerlich riechende Flüssigkeit kann man pur als Abflussreiniger benutzen oder verdünnt als Pflanzendünger hernehmen. Dazu einfach 50ml auf 1 Liter Wasser gießen und den Pflanzen etwas Gutes tun. Er wirkt oxidativ, ist angereichert mit Vitaminen und Aminosäuren und wird als Flüssigdünger verdünnt an Sträucher, Bäume, Rosen etc.  gegossen.

Der Bokashi-Saft muss auch nicht sofort verwendet werden, sondern kann randvoll in Gläser gefüllt und bis zum Frühjahr aufbewahrt werden.

Ich bin positiv überrascht, wie schnell der Abflussreiniger arbeitet. Ich habe immer viel Chemie in das Waschbecken kippen müssen. Jetzt schon seit 8 Wochen keine Verstopfung mehr. Und das nur mit alle paar Tage Behandlung durch Bokashi.

bokashi schnabel-auf.de

Was ich neben Bokashi noch mit effektiven Mikroorganismen mache?

Außerdem ist EM schon lange in meinen Haushalt eingezogen. Ich putze damit, ich spüle damit ab, ich bekämpfe Schimmel damit, ich wasche damit (schaut mal hier, was ich nutze), mein Kater bekommt das Nahrungsergänzungsmittel und ich habe schon seit mehr als 10 Jahren den Wasserkrug. Zu dem Wasserkrug muss ich kurz was erzählen. Wir haben 2-3 Freunde, die daheim kaum Wasser trinken und bei uns das Wasser aus dem Krug nur so runterschütten mit dem Argument, bei uns sei das Wasser so “weich”.

Und da soll nochmal einer sagen, man “spinne” sich das zusammen. Nein! Das Wasser wird vitalisiert, es ist nach 20min im Krug einfach weicher und wirkt erfrischender als direkt aus der Leitung. Folglich sind meine Freunde und ich der Beweis. Aber jetzt bin ich vom Thema Bokashi abgekommen. Ich wollte Euch nur erklären, warum ich EM Chiemgau und den EM-Produkten vertraue.

Webiste-Banner-EMChiemgau

Fazit:

bokashi schnabel-auf.de

Ich bin begeistert! Damit habe ich viel weniger Restmüll, ich habe das Gefühl einen gesunden Kreislauf mit meinem Garten gefunden zu haben. Ich baue frische Zutaten an, verwerte sie und gebe die Reste an die Erde zurück. Dadurch erwarte ich mir besseren Humus, eine lockere Erde und gesündere Pfanzen im Garten.

Im Starterset hast Du außerdem alles, was Du brauchst: 2 x Organiko-Eimer mit Siebeinsatz und Deckel, 1x Kelle zum Festdrucken und 1 x Schaufel, 1x Beutel RoPro-Streu, 1 x Sprühflasche und 1 x L EM-blond und eine Anleitung zur Bokashi-Herstellung. Das Startetset kostet nur 71,15 Euro bei EM-Chiemgau. EM-Chiemgau ist mein Geschäft des Vertrauens, wenn es um die effektiven Mikroorganismen geht. Und wenn Ihr mal am schönen Chiemsee seid, dann macht einen kleinen Abstecher dorthin.

Im Onlineshop bekommt Ihr auch alle weiteren Produkte, wie die Waschkugel etc. von den ich oben berichtet habe.

________________________________________________________________

Außerdem könnten Euch in diesem Zusammenhang auch folgende Artikel interessieren:

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

  1. Björn 22. März 2021 um 20:59 Uhr - Antworten

    Hallo und vielen Dank für den ausführlichen Artikel zum Küchenbokashi.
    Ich warte auf vernünftiges Wetter und möchte in diesem Sommer einen Rasenbokashi probieren.
    Eine 300 Liter Regentonne habe ich schon.
    Mal sehen was die kleinen Mikroorganismen mit meinem Rasenschnitt so anfangen.
    Liebe Grüße
    Björn

Hinterlasse einen Kommentar