Eine Lobenshymne für Bärlauch!

Ich sehe was, was Du nicht siehst und das ist grün! Schnittlauch? Nein. Frühlingszwiebeln? Nein. Knoblauchstrunk? Nein. Alles falsch. Ich meine Bärlauch! Alle genannten Speisepflanzen gehören zur Gattung „Allium“,. Ich möchte diesen Artikel aber nicht allen Laucharten widmen, sondern ausschließlich dem Bärlauch. Warum?

Weil er einen Teil meines Gartens überwuchert, so unglaublich gut duftet und die erste Zutat des Jahres Marke „Eigenanbau“ in meiner Küche ist. Im April sind die ersten Blätter so groß, dass ich fleißig zupfe oder zupfen lasse. Ich lasse gerne meine Tochter mitpflücken, denn Bärlauch gehört zu den wenigen Gartenpflanzen, die sie auch aus der Erde reißen darf. Alle anderen Blumen sind mir zu schade und grundsätzlich bin ich eher vorsichtig mit der Rupferei und Essen.

Von 3 ½ Jährigen darf man noch nicht erwarten, dass sie giftige von essbaren Pflanzen unterscheiden können. Deshalb bitte immer dabei sein und aufpassen. Bärlauch zum Beispiel kann schnell mit Herbstzeitlose oder dem Maiglöckchen verwechselt werden.

Bitte nicht verwechseln

Ich habe die giftigen Doppelgänger logischerweise nicht in meinem Garten angepflanzt, deshalb leider keine Fotos Aber auf folgende Merkmale solltet Ihr achten:

  1. Bärlauch hat immer nur ein Blatt pro Stiel !
  2. Bärlauchblätter sind matt und glänzen weder oben noch unten!
  3. Bärlauch hat weiße feinblättrige Blüten, wenn die Blüten treiben, würde ich nicht mehr pflücken.
  4. Bärlauch riecht nach Knoblauch, die anderen sind geruchslos!

Und als letzter Hinweis, bevor ich wieder lobe: Bitte Blätter immer gut waschen, um dem Fuchsbandwurm keine Chance zu geben. Die Chancen stehen zwar sehr gering, dass im Garten sowas passiert. Aber das Waschen schadet definitiv nicht ?

Gesund und lecker!

Er ist ähnlich gesund wie Knoblauch. Die Aminosäure Alliin ist der Grund dafür. Zwar ist in Bärlauch nicht ganz soviel drin, dafür essen Kinder ihn eher als Knoblauch. Denn Alliin ist Schuld am typischen Geruch und Geschmack. Das ist Kindern manchmal eine Spur zu scharf. Alliin wird durch Sauerstoff zu Allicin, einem natürlichen Antibiotikum. Es ist in der Lage Bakterien und Pilze zu beseitigen. Außerdem hilft er bei Blähungen und das kann Kleinkindern auf natürliche Weise helfen, wenn es im Bauch drückt.

Bitte die Blätter klein schneiden oder hacken, so kann sich das Allicin am besten entfalten.

Ich liebe den Geschmack. Ich liebe die verschiedenen Rezepte. Und ich liebe die Tatsache, dass ich an seinem Beispiel meinem Kind zeigen kann, was es für leckere Sachen in der Natur zum Entdecken gibt.

Sammelt mit Euren Kindern die Blätter und kreiert leckere Sachen. Oder fügt dem Salat einfach eine würzige Note zu. Hier sind unsere Rezept-Ideen:

Bärlauch-Quark

Bärlauch-Pesto

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar